Kostenloser Versand in die ganze Welt für alle Artikel

Was sind Schädelringe aus Sterlingsilber?

Silber und Sterlingsilber sind Begriffe, die häufig synonym verwendet werden. Zum Beispiel, wenn es um Silber und Silber geht Schädelringe aus SterlingsilberMenschen meinen das Gleiche. Sterling Silber und reines Silber sind jedoch zwei verschiedene Begriffe. Lassen Sie uns herausfinden, was der Unterschied ist.

Was ist reines Silber?

Reines Silber wird auch als 999er Silber bezeichnet. Das Kennzeichen "999" zeigt, dass eintausend Gramm Silber 999 Gramm reines Metall enthalten und das verbleibende Gramm verschiedene Verunreinigungen enthält. Reines Silber ist ein abstraktes Konzept. Es ist einfach unmöglich, absolut reines Silber ohne Verunreinigungen zu erhalten.

999 Silber hat eine bekannte weißliche Farbe. Es ist von Natur aus ein eher weiches und duktiles Metall. Die hervorragenden plastischen und weichen Eigenschaften erleichtern die Verarbeitung. Reines Silber lässt sich leicht schmieden, dehnen und zu dünnen Fäden und Platten rollen. Andererseits hat diese Plastizität einen Nachteil - reine Silberprodukte sind leicht zu verformen oder zu kratzen. Daher wird massiver Schmuck selten daraus hergestellt. Es kann nur in feinen Details gefunden werden. In Japan gibt es jedoch die Tradition, Schmuck aus reinem Silber herzustellen. Damit das Metall seine ursprüngliche Form und Erscheinung beibehält, wird dieser Schmuck selten getragen und in besonderen Fällen aufbewahrt.

Sterling Silber

Da reines Silber nicht für die Schmuckherstellung geeignet ist, mussten Juweliere mit Legierungen experimentieren, bis sie die richtige Kombination entdeckten. Und sie fanden es - 92.5% reines Silber und 7.5% legiertes Metall sehen genauso gut aus wie 999 Silber, sind aber viel haltbarer und zäher.

Der Name Sterling Silber stammt von Ostersilber ("Silber aus den östlichen Ländern"). Dies war der Name einer Legierung, die in Norddeutschland zum Prägen von Münzen verwendet wurde. Im Laufe der Zeit verkürzte sich der Name zu Sterling Silber und erhielt die Bedeutung von Münzsilber. Im XII Jahrhundert wurde eine ähnliche Legierung zum Maßstab für englische Münzen. Es wurde der Prototyp für das englische Pfund Sterling.

In Sterlingsilber liegt Kupfer üblicherweise als Legierungsmetall vor. Um die Verschleißfestigkeit, Qualität und Farbe zu verbessern, fügen Juweliere manchmal andere Metalle anstelle von oder zusätzlich zu Kupfer hinzu.

Beispielsweise kann Kupfer durch Zink, Germanium und Platin ersetzt werden, während Silizium und Bor als Additive gemischt werden. Diese Legierung verhindert Anlaufen Aber ist es teurer als herkömmliches Sterlingsilber?

Um eine Legierung kostengünstig zu machen, verwenden Juweliere manchmal Aluminium, aber dieses Material erweist sich als zu porös. Andere Nachteile nicht traditioneller Additive sind weißliche Ablagerungen auf der Oberfläche und beschleunigtes Anlaufen. Daher bleibt Kupfer das Standard- oder Sterlingsilber.

Sterling Silber Schmuck ist sehr attraktiv dank der subtilen glänzenden Verarbeitung und der edlen silbernen Farbe. Es ist langlebig, reiß- und verschleißfest und robust. Der einzige Nachteil ist das Anlaufen. Aber keine Sorge, es kann Jahre dauern, bis Ihr Ring oder Armband sein ansprechendes Aussehen verliert. Selbst wenn es passiert, können Sie Anlaufen schnell mit einem weichen Tuch und Seifenwasser entfernen.

Andere Arten von Silber

Der minimal zulässige Silbergehalt in Schmuck beträgt 80%, die restlichen 20% sind unedle Metalle. Diese Legierung ist für Besteck geeignet. Bei Ringen oder Halsketten neigen minderwertige Silberlegierungen zu einer schnellen Oxidation. Artikel mit solchen Genehmigungen sind jedoch in Frankreich beliebt. Nachfolgend beschreiben wir alle gewöhnliche Silberlegierungen verwendet in der Schmuckherstellung.

800 Silber ist eine Mischung aus reinem Silber mit 20% Kupfer (in der Regel). Aufgrund dieser Ligatur haben Gegenstände eine leichte Gelbtönung. Der Vorteil von 800 Silber sind hervorragende Gusseigenschaften. Es hilft bei der Herstellung von Besteck, das schwer zu kratzen, zu biegen oder zu brechen ist. Wenn eine solche Legierung in Schmuck vorhanden ist, müssen Sie ständig reinigen und entfernen Sie den Oxidfilm, da sonst Ihre Gegenstände dunkler werden und verblassen.

875 Silber. In einer solchen Legierung entfallen 87.5% auf Silber und die restlichen 12.5% auf eine Mischung aus Kupfer, Germanium und Silizium. Aus dieser Legierung werden preiswerter und dennoch anständiger Schmuck sowie Besteck geformt.

960 Silber ist der höchste Standard für die Herstellung von Schmuck und Besteck. Dieses Metall hat einen weißen Farbton. Es ist duktil und weich, was sich hervorragend zum Schmieden eignet. Professionelle Juweliere verwenden diese Legierung, um Kunstwerke mit offenen und komplizierten Elementen herzustellen.

Preiswerte Ringe, Ohrringe und Anhänger, die Sie im Internet kaufen (insbesondere in China), bestehen häufig aus sogenanntem Stammes- oder tibetischem Silber. Dieser Begriff bezieht sich auf Legierungen mit einem geringen Silberanteil oder überhaupt ohne Silber. Wenn Sie Schmuck aus diesem „Silber“ kaufen, zahlen Sie eher für Design als für Edelmetalle.

Silberfinish

Rhodinierung

Einige Silberschmuckstücke sind möglicherweise rhodiniert. Rhodium ist ein weißes Edelmetall der Platingruppe. Es ist korrosions- und oxidationsbeständig, sodass Artikel mit solchen Beschichtungen die schöne silberne Farbe behalten, die sie am ersten Tag des Kaufs hatten. Rhodium ist ein dichteres Metall als Silber. Wenn es poliert wird, hat es eine glatte, glänzende Oberfläche.

Geschwärztes Silber

Sie haben wahrscheinlich Schmuck gesehen, der dank geschwärzter Elemente einen Retro-Look aufweist. Die absichtliche Verdunkelung wird durch einen chemischen Prozess erreicht, der als Schwärzung bezeichnet wird. Zunächst graviert ein Juwelier die Oberfläche von a Silberring oder einen anderen Gegenstand und bedeckt ihn dann mit einer Mischung aus Salzsäure und Tellur.

Nach erfolgter Schwärzungsreaktion wird die Substanz entfernt und ein Gegenstand poliert. Rillen und versunkene Elemente erhalten eine gesättigte schwarze Farbe, während erhabene Teile silbrig und glänzend bleiben.

Oxidiertes Silber

Oxidation kann einen ähnlichen Effekt ergeben. Normalerweise verwenden Juweliere Schwefelleber, um Silber zu oxidieren. Ein Silberprodukt wird in eine Lösung aus Wasser und dieser Substanz gegeben. Während der Oxidation können Sie die Silberfarbe im Bereich von hell bis dunkelgrau ändern.

Wenn ein Gegenstand mit einem absichtlichen Oxidfilm bedeckt wird, erhält er ein edles Aussehen. Weder geschwärztes noch oxidiertes Silber kann gereinigt werden, da Sie den Oxidfilm beschädigen und die Attraktivität von Schmuck beeinträchtigen können.

Ältere Artikel
Neuere Artikel
Schließen (esc)

Suche

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.
Jetzt Einkaufen