Kostenloser Versand in die ganze Welt für alle Artikel

Gründe, silberne Herrenringe zu rocken: Von der Vergangenheit bis zur Gegenwart

Ringe begleiten Männer seit dem Tag, an dem sie gelernt haben, Werkzeuge in ihren Händen zu halten. Der Fluss der Zeit hat ihr Aussehen, die Materialien, aus denen sie bestehen, und sogar ihre Bedeutung beeinflusst, aber eines ist unverändert geblieben - Männer können sich ihr Leben ohne diese kleinen Gegenstände immer noch nicht vorstellen. In diesem Beitrag werden wir versuchen, die Gründe zu systematisieren, warum das strengere Geschlecht in der Vergangenheit Ringe trug und warum dies derzeit weiterhin der Fall ist.

Praktische Kunst

Ein Ring ist wahrscheinlich die "natürlichste" Art von Schmuck. Sie können es deutlich sehen, wenn Sie sich Kinder ansehen - beim Spielen wickeln sie gerne Grashalme oder Fäden um ihre Finger. Unabhängig von Ort, Kultur und Epoche tendierten die Menschen von Natur aus zu Gegenständen, die sie an ihren Fingern tragen konnten.

Im Gegensatz zu anderen Schmuckstücken sind Ringe so einfach zu verwenden, dass man sie ohne fremde Hilfe leicht an- und ausziehen kann. Wenn Sie jemals versucht haben, ein Armband oder eine Halskette anzuziehen, wissen Sie, dass eine helfende Hand dringend benötigt wird. Ringe sind immer gut sichtbar und erfordern keine besonderen Kleidungsstile. Es ist nicht immer der Fall, wenn es um andere Körperschmuckstücke geht - zum Beispiel benötigen Sie entweder einen tiefen Ausschnitt oder ein Button-Down-Shirt, um eine Halskette zu zeigen. Darüber hinaus lassen sich Ringe leicht untereinander und mit anderen Schmuckstücken kombinieren. Wenn Sie möchten, können Sie einige Teile gleichzeitig an verschiedenen Fingern tragen.

Silberring für Frauen

Weil es fast unmöglich ist, einen Ring vor den neugierigen Augen zu verstecken (es sei denn, er ist mit Handschuhen bedeckt), wurden Ringe zu einer Art Erkennungszeichen. Ein Siegel oder ein mit Edelsteinen bekleideter Ring mit Gravur diente als persönliches Siegel und als Mittel zur Überprüfung von Briefen.

Wie Sie sehen können, sind Ringe vielseitig, leicht zu tragen und funktional. Apropos Funktionalität - mehr darüber erfahren Sie in unseren Beiträgen zum Thema Rollen und Funktionen, die Ringen innewohnen. Weil Menschen ihre Fingerschmuck auf so viele Arten verwenden konnten, verbreiteten sie sich bei Männern und Frauen gleichermaßen. Ob Sie arm oder reich, ein Bürger oder ein Herrscher sind, das Tragen eines Rings fühlt sich natürlich an.

Alte Ringe und ihre Bedeutung

Es ist unmöglich festzustellen, wer früher Ringe trug: Männer oder Frauen. Archäologen finden Handschmuck in den Bestattungen beider. Wohlhabende Verstorbene gingen mit Gold- und Silberringen in die andere Welt; Diejenigen, die nicht genug Geld und Macht hatten, brachten ihre Kupfer- und Messingringe zu ihren Gräbern. Eine der beeindruckendsten antiken Schmuckkollektionen wurde bei der Beerdigung des Pharaos Psusennes I entdeckt. Der alte ägyptische Monarch brachte 36 Ringe in das Königreich der Toten. Die schönsten Stücke wurden mit blauem Lapislazuli (einem beliebten Edelstein im alten Ägypten) und rotem Karneol geschmückt.

Archäologische Ausgrabungen geben uns eine klarere Vorstellung davon, wie der alte Ring aussah und wie alt sie waren. Eines der ältesten Stücke, das bis heute erhalten geblieben ist, wurde aus einem einzigen Stück Stein geschnitzt. Während der hellenistischen Zeit lernten die alten Griechen, ziemlich komplizierten Schmuck aus Metallen herzustellen. Sie kannten bereits den Wert von Edelmetallen, so dass die schönsten Stücke Gold, Silber oder Legierungen von beiden enthielten. Davon abgesehen wurden die prächtigsten und luxuriösesten verzierten Ringe auf den Byzantinern während der Blütezeit des Reiches hergestellt. Einige unbezahlbare byzantinische Ringe, die im 6.-13. Jahrhundert hergestellt wurden, nehmen in Museen auf der ganzen Welt einen hohen Stellenwert ein.

Alter byzantinischer Ring

Zentralasiatische Länder liebten Ringe genauso wie alte Griechen und Ägypter. Rubine, Saphire, Smaragde und Diamanten, die in Indien, Burma und Sri Lanka abgebaut wurden, wurden im gesamten Osten verteilt. Sie wurden unverzichtbar für Schmuck, der von Schahs, Sultanen, Wesiren sowie edlen und wohlhabenden Menschen getragen wurde. Trotz der Tatsache, dass der Islam eine absichtliche Darstellung von Reichtum nicht begrüßt, haben muslimische Männer das Tragen von Ringen wirklich genossen (und tun es immer noch). Zusätzlich zur Darstellung des Reichtums gaben mittelalterliche östliche (und nicht nur östliche) Herrscher oft ihre Ringe an Untertanen, um ihre Heldentaten zu ehren oder ihnen für ihren treuen Dienst zu danken.

Ringe spielten im Mittelalter eine große Rolle bei politischen Intrigen. Zum Beispiel wurden gefälschte Siegelringe verwendet, um wichtige Korrespondenz zu fälschen. Wir können nicht umhin, geheime Abteilringe zu erwähnen, die giftige Substanzen enthielten. Sie waren die Lieblingswaffe der Familie Borgia. In alten Zeiten hatten wohlhabende Giftmischer ihre eigenen vertrauenswürdigen Juweliere, die schöne, aber tödlich gefährliche Kugeln herstellten.

Ringe als Token

Vor Hunderten von Jahren besaßen Männer Ringe als Ersatz für Geld. Genauer gesagt wurden Ringe zu einem universellen Maß für Berechnungen. Das Geld hatte die Form von Goldringen (Silber, Kupfer, Eisen usw.), deren Gewicht auf einem speziellen Stempel angegeben war. Gleichzeitig spielten die Finger die Rolle einer handlichen Brieftasche.

Ringe mit einem besonderen Design waren ein Zeichen der Zugehörigkeit zu einer Vielzahl von Gemeinschaften - von religiösen Organisationen bis zu freimaurerischen Bruderschaften. Die ägyptischen Priester und die Anhänger der mithraischen Mysterien (ein Kult der Mithra) hatten unterschiedliche Ringe. Noch heute verwenden die höchsten religiösen Ränge Ringe, um ihre Rolle innerhalb der Kirche zu demonstrieren. Das Beispiel sind Hirtenringe, die von katholischen Bischöfen, Kardinälen und Päpsten getragen werden. Nach der gängigen Tradition sind päpstliche Ringe mit Diamanten besetzt, ein Rubin ist in einen Kardinalring eingelassen, und Bischofsringe tragen Amethyste.

Moderner vergoldeter Bischofsring

Die Ringe hochrangiger Priester waren Symbole geistlicher (und oft weltlicher) Macht. Ein Ring mit einem Siegel oder einem Wappen, das ein Oberherr einem Vasallen überreichte, bedeutete die Übertragung von Macht oder das Recht, im Namen der Oberin zu sprechen. In Gesellschaften, in denen die Mehrheit der Bevölkerung fast vollständig Analphabeten war, wurden diese Ringe zu einer Art Personalausweis und Lizenz.

Ringe als Attribut der Ehe

Trotz der herausragenden Rolle in der Religion und an den Gerichten des Herrschers ist die offensichtlichste Funktion der Ringe das Symbol der Ehe. Die Verlobung durch einen Ring, der vom Bräutigam auf die Braut übertragen wird, stammt aus der jüdischen Hochzeitszeremonie namens Chupah. Bei diesem Ritus legt ein Bräutigam einen Ring an den Finger einer Braut, nachdem er den Segen eines Rabbiners erhalten hat. Gleichzeitig muss ein Rabbiner den Ring untersuchen, um sicherzustellen, dass er aus Gold besteht und keine Löcher, Vertiefungen oder Inlays aufweist. Wenn er einen Fehler findet, hat er das Recht, die Hochzeitszeremonie zu beenden. In Chupah erhält ein Bräutigam keinen Ring von seiner Braut.

Christen haben liberalere Forderungen nach Eheringen. Um eine Hochzeitszeremonie durchzuführen, benötigt ein Paar zwei Ringe: einen für einen Bräutigam und einen für eine Braut. Eheringe können mit Diamanten und im Grunde jedem Edelstein geschmückt werden - ein Priester wird im Gegensatz zu einem Rabbiner keinen Flug der Fantasie ablehnen. Nach orthodoxen Traditionen sollten Eheringe mit kurzen Gebeten eingraviert werden. Menschen, die nicht so religiös sind, neigen dazu, ihre Initialen und das Datum einer Hochzeit in das Innere des Rings zu gravieren.

Modernes Ehering

Ein Verlobungsring - ein Stück, mit dem ein Bräutigam vorschlägt - wurde viel später populär als Eheringe. Genauer gesagt erschienen sie erstmals Ende des 19. Jahrhunderts. Es ist kein Geheimnis, dass wir ihr Auftreten und ihre Popularität den Marketingbemühungen großer Schmuckhersteller wie Tiffany & Co., Graff, Harry Winston usw. verdanken. Ihre Anzeigen lehrten Mädchen, dass ohne Ring kein Engagement möglich ist. Nachdem Juweliere diesen Trick ausgeführt hatten, hatten sie die Anzahl der verkauften Ringe verdoppelt. Und wir haben eine neue Tradition im Zusammenhang mit Engagement.

Ringe als Amulette 

Ein Ring war schon immer ein Symbol der Unendlichkeit. Die Menschen gaben diesem Symbol eine besondere, fast heilige Bedeutung. Für unsere Vorfahren silberne Ringe wurde zu bedingungslosen Symbolen höchster Macht und diente als potente Amulette. In einigen asiatischen Ländern beginnen Frauen bis heute nicht mit dem Kochen, ohne einen silbernen Ring aufzusetzen. Egal wie seltsam es auch erscheinen mag, die Tradition, Amulettringe zu tragen, wird in modernen Großstädten wiederbelebt. Einige Menschen wählen Totemtiere als Glücksbringer, andere wählen Ringe mit Heiligenikonen oder eingravierten Gebeten.

Amulettring

Es ist schwer zu sagen, wann genau Menschen anfangen, Ringe als Amulette zu tragen, aber es war nicht später als in den ersten Jahrhunderten des Christentums. Juweliere stellten im alten Byzanz Amulettringe für den Adel her. In der Regel zeigten diese alten Stücke die Gesichter von Heiligen. Die gleichen Ringe wurden während der Hochzeitszeremonien verwendet, damit die Heiligen die Ehe und zukünftige Kinder der jungen Ehepartner unterstützen konnten. Wenig später ersetzten Schutzinschriften Heiligenbilder. Die Menschen glaubten fest daran, dass diese magischen Ringe sie vor bösen Mächten schützen würden, die auf jedem Schritt des Weges auf der Lauer liegen. Erst im Mittelalter wandelten sich Ringe von Amuletten zu Schmuck oder Gegenständen, die den sozialen Status einer Person zeigten.

Warum Männer heute Silberringe zur Schau stellen

Männer hatten in der Vergangenheit viele Gründe (von religiös bis politisch), silberne Ringe zu tragen, und das tun sie auch heute noch. Aber wieso? Die Argumentation ist anders, aber wieder mehrdimensional.

Schmuck aus Edelmetallen ist wie vor vielen Jahren ein Weg, Reichtum und Zugehörigkeit zur höchsten Schicht der Gesellschaft zu demonstrieren. Sie haben Recht, wenn Sie denken, dass Silber nicht so teuer ist und sich daher jeder leisten kann. Und wenn es für jeden Menschen erschwinglich ist, dann ist das Tragen nichts Besonderes. Sie können jedoch nicht vergessen, dass der Wert eines bestimmten Stücks nicht nur von der Art und dem Gewicht des Edelmetalls, sondern auch von dessen Design abhängt. Produkte von renommierten Schmuckmarken, auch wenn sie preiswerte Materialien enthalten, sind immer teurer als erstklassige Metalle, die von namenlosen Juwelieren geschmiedet wurden. Nehmen wir also an, Sie tragen einerseits einen Cartier-Silberring und andererseits einen markenlosen Goldring. Welches wird von Ihrem Wohlstand sprechen? Ersteres natürlich.

Versilberter vergoldeter Amethystring

Der andere Indikator für „Reichtum“, der einem Silberring innewohnt, sind Edelsteininlays. Silber ist ein vielseitiges Metall und es sieht mit buchstäblich jedem Edelstein wunderschön aus. Wenn es jedoch mit klaren oder kalt gefärbten Juwelen kombiniert wird, wird sein Potenzial voll ausgeschöpft. Daher können Sie häufig klare Diamanten, blaue Topase oder Saphire, grüne Smaragde und lila Amethyste in einer silbernen Fassung sehen. Unnötig zu erwähnen, dass Edelsteine ​​die Kosten eines Rings dramatisch erhöhen und mit dem Preis einen privilegierten Status einhergehen.

Es ist wahr, dass viele Männer Ringe tragen, um anzugeben, aber das ist nicht der einzige Grund. Bis heute ist ein spezieller Ring ein Indikator für die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gemeinschaft oder Gruppe. Zum Beispiel wird ein Championring an Athleten vergeben, die einen großen Wettbewerb gewinnen (wie den Super Bowl im American Football). Ein Klassenring ist eine Möglichkeit, an den Abschluss eines Colleges oder einer Universität zu erinnern. Am bekanntesten sind jedoch Ringe, die von Bikern und ähnlichen Gemeinden getragen werden. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand jeden Tag einen Champion- oder Klassenring rockt, aber ein Ring, den ein Motorradclub einem Fahrer gibt, ist fast heilig. Er muss die ganze Zeit am Finger bleiben. Selbst in Zivil bleibt ein Biker ein Teil seines Motorradclubs, und ein Ring ist eine Möglichkeit, dies zu erklären.

Champion Ring

Schließlich haben Ringe immer noch eine sentimentale Bedeutung. Ein Ring, den ein geliebter Opa, ein Freund oder ein später Geliebter gegeben hat, möchte man nicht aufgeben. Nein, wir halten an diesen Dingen als Andenken fest. Sie erinnern an Menschen, die uns glücklicher gemacht haben, die uns zu dem gemacht haben, was wir sind. Ein Blick auf einen Ring weckt wertvolle Erinnerungen und macht ihn in der Brust wärmer. Diese Gegenstände sehen vielleicht nicht so toll aus, sie kosten vielleicht nicht viel, aber es spielt keine Rolle, weil ihre sentimentale Bedeutung von unschätzbarem Wert ist.

Das sind also unsere zufälligen Gedanken zu Gründen, warum Männer Ringe im Allgemeinen und Silberringe im Besonderen zur Schau stellen. Wenn Sie einen stilvollen Ring benötigen, um Ihre Männlichkeit und Kühnheit zu betonen, bietet Bikerringshop viele Optionen. Wir liefern eine umfangreiche Auswahl an Biker-, Gothic-, Tribal-, Rocker- und sogar klassischen Ringen für Herren. Also zögern Sie nicht, unser Inventar zu überprüfen. Es tut nie weh, sich einen neuen Ring zu besorgen, besonders wenn wir unsere Produkte so günstig bewerten. 

Ältere Artikel
Neuere Artikel
Schließen (esc)

Suche

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.
zum Shop