Kostenloser Versand in die ganze Welt für alle Artikel

Die Badass-Geschichte der Biker-Mode

Sie sehen Biker-Mode überall von Mitfahrern, im Fernsehen und in Filmen und heutzutage sogar in Modemagazinen.

Diese ikonischen Stücke verkörpern ein elektrisierendes Gefühl der Rebellion und Aufregung über die Freiheit der offenen Straße, die der Biker-Lifestyle schätzt.

Aber wie kam es überhaupt zur Biker-Mode?

Lesen Sie weiter, um mehr über die Geschichte der Biker-Mode zu erfahren, wie sie sich im Laufe der Jahre entwickelt hat und warum sie nicht so schnell irgendwohin geht.

1. Die Leder Bikerjacke

Die Leder-Bikerjacke ist für die Biker-Mode von entscheidender Bedeutung und das erste, was Ihnen einfällt, wenn Sie an Biker denken.

Es ist Leder, es ist hart und es gibt ein Statement ab.

Seine Verwendung entstand während des Zweiten Weltkriegs als dauerhafte, schützende Oberbekleidung für das Militär.

Wer hat den Präzedenzfall geschaffen, um die Lederjacke zum Kultstück für Motorradfahrer zu machen?

Ein Mann namens Irving Schott entwickelte 1928 die erste Leder-Bikerjacke mit Reißverschluss, die jedoch nicht unbedingt ein modisches Statement war.

Das kam etwas später.

Es wurde größtenteils aus der Notwendigkeit heraus erfunden, eine Jacke zu tragen, die dies tun würde Funktion besser für Biker.

Er nannte es den Perfecto nach seiner Lieblingszigarre, und es konnte für 5.50 Dollar gekauft werden.

Was für ein Deal für heutige Verhältnisse!

Die Perfecto wurde als taillierte Lederjacke entworfen, die sich hoch reißen lässt und Revers, Druckknöpfe und Taschen enthält, die dazu beitragen, dass sie zu einem berühmten Stück Biker-Modegeschichte wird.

Die Verbindung zwischen Perfecto und Biker-Mode wurde gefestigt, als Marlon Brando das Stück in The Wild One (1953) als Leiter des Black Rebels Motorcycle Club trug.

Die Popularität von Lederjacken nahm weiter zu und blutete schließlich in spätere Subkulturen wie Punkrock, seine Musik und den von ihm befürworteten DIY-Lebensstil.

Lederjacken wurden zur Visitenkarte von Bands wie The Ramones und The Sex Pistols.

Punkrocker begannen, Lederjacken zu personalisieren, indem sie Dinge wie Spikes, Patches und Nieten hinzufügten.

Andere Variationen von Lederjacken wurden ebenfalls populär.

Dies zeigt sich in der Wiederbelebung des Vorgängers des Perfecto, der Bomberjacke, in den 1980er Jahren und sogar in der Rückkehr vor einigen Jahren!

Prominente wie Kate Moss und sogar Kanye West, um nur einige zu nennen, sind im Laufe der Jahre dafür bekannt, Lederjacken zu tragen.

Lederjacken sind heutzutage so vielseitig geworden, dass es für jeden einen Stil gibt, mehrere Möglichkeiten, sie zu tragen und viele verschiedene Möglichkeiten, sie zu personalisieren und zu Ihren eigenen zu machen.

Ihre Rolle in der Geschichte der Biker-Mode ist jedoch immer präsent und erinnert daran, wie weit diese Wurzeln zurückreichen.

2. Die Motorradweste

Direkt hinter der Lederjacke der Biker-Mode befindet sich die Motorradweste.

Dieses Kleidungsstück, ähnlich der Lederjacke, steht für Individualität und Rebellion.

Sie wurden ursprünglich auch als Schutzmittel getragen und stammen aus dem Zweiten Weltkrieg und dem Leben von Veteranen und Reitern nach dem Krieg.

Mit der Zeit wurden sie maßgeschneiderte Kleidungsstücke, die Biker vereinten.

Die Motorradweste wurde wie die Perfecto für die Funktion entwickelt.

Durch das Entfernen der Ärmel von den Jacken konnten die Biker ihre Beweglichkeit und Armbewegung verbessern und die Belüftung verbessern, was bei wärmerem Wetter von Vorteil war.

Es war ein zusätzlicher Bonus, dass die Westen den Look eines rebellischen Stils ausstrahlten, der den Biker-Lebensstil widerspiegelte.

Wird als bezeichnet "Schnitte" Diese veränderten Jeans- und Lederjacken entsprachen dem Wunsch nach Selbstdarstellung, der die DIY-Kultur und Subkulturen der 70er und 80er Jahre beherrschte.

Motorradwesten sind ein wichtiger Bestandteil der Biker-Mode und der Motorradkultur, da sie normalerweise Namen und Symbole von Motorradclubs enthalten, die den Teilen und den Personen, die sie tragen, Bedeutung verleihen.

Eine personalisierte Weste zeigte Engagement für den Biker-Lebensstil, gebundene Motorradfahrer und war ein Symbol für ihre Erfahrung als Fahrer.

3. Schädel und Biker Mode

Neben Lederjacken und Westen sind Schädel das nächste, was einem in den Sinn kommt, wenn man an Biker-Mode denkt.

Das Symbol des Schädels von der Antike bis zur Gegenwart wird normalerweise verwendet, um Tod, Sterblichkeit und den Lebenszyklus darzustellen, den wir alle erleben.

Während der Schädel in der Kultur oft mit Gefahr und Tod verbunden ist, erstreckt sich der Platz des Schädels in der Bikerkultur und -mode weiter und beinhaltet auch andere Interpretationen des Symbols.

Wie die Jacke oder Weste gilt der Schädel als einheitliches Symbol unter den Bikern.

Es dient als eine Art unausgesprochenes Gelübde für das Leben der Biker und den Nervenkitzel der offenen Straße.

Während es die Konnotationen von Tod und Gefahr mit dem Schädel gibt, bedeutet die Verwendung von Schädeln in Biker-Manier nicht, anderen oder sich selbst Schaden oder Tod zu wünschen.

Stattdessen fungieren sie eher als Symbol für Industrie der, Verständnis und die Akzeptanz von Sterblichkeit und Unsterblichkeit als Biker.

Einmal Biker, immer Biker.

Biker lieben Schädelbilder und Accessoires, weil sie für Rebellion, Zähigkeit, Ewigkeit und Mut stehen, sich dem Unbekannten zu stellen.

Der Schädel ist so tief in der Bikerkultur und -mode verwurzelt, dass er sogar von bekannten Unternehmen wie Harley-Davidson zu Marken gemacht wurde.

Während Schädel, Skelette und dergleichen normalerweise auf Jacken und Westen zu sehen sind, werden sie auch häufig in anderen Arten von Biker-Mode verwendet, wie z Schmuck und zugehöriges Zubehör wie Halsketten, Ringe, Ohrringe, Anhänger und Schlüsselanhänger, um nur einige zu nennen.

Ob alleine oder zusammen mit Flügeln, Schlangen oder gekreuzten Knochen, das übliche Symbol des Schädels in Biker-Manier ist genauso anpassbar wie eine Jacke oder Weste und eine andere Möglichkeit für Biker, sich auszudrücken.

Das Tragen von Schädeln signalisiert anderen Bikern, dass Sie sich mit ihnen identifizieren, dass Sie ein Biker im Leben und nach dem Tod sind und dass Sie sich dem Reiten widmen, egal was passiert.

Fazit

Wenn Sie sich das nächste Mal bereit machen, Ihre Bikerausrüstung anzuziehen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über die interessante Geschichte der Biker-Mode nachzudenken.

Lederjacken, Motorradwesten und das Symbol des Schädels haben mehr zu bieten, als die Stereotypen vermuten lassen.

Sie alle haben Sinn und Zweck und bringen Fahrer zusammen, die sich alle der Freiheit verschrieben haben, für die der Biker-Lifestyle steht.

Was sagt deine Biker-Mode über dich?

 

Ältere Artikel
Neuere Artikel
Schließen (esc)

Suche

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.
Jetzt Einkaufen