Kostenloser Versand in die ganze Welt für alle Artikel

Herrenhalsketten: Die Geschichte ist seltsamer als Sie denken

"Halsketten sind für Frauen!"

Oh nein. Halsketten sind nicht nur für Frauen. Männer können sie auch tragen.

Tatsächlich schmücken sich Männer seit Jahrhunderten mit Halsketten, Halswickeln und anderen Arten von Schmuck. Die Vorstellung, dass Männer keinen Schmuck tragen können, weil er für Frauen ist, ist eigentlich ein neueres Konzept.

Das Tragen von Herrenhalsketten und anderem Herrenschmuck reicht mehrere tausend Jahre zurück.

Vor Schmuck war Schmuck

Bevor wir Lagerregale und Glasvitrinen hatten, wurde Körperdekoration in der Natur gefunden. Forscher theoretisieren, dass Schmuck als Blumen, Blätter, Tierknochen und andere übliche, leichte Gegenstände begann. Die Menschen würden sich wahrscheinlich mit diesen Gegenständen als Dekorationsform schmücken.

Es ist alles griechisch

Im antiken Griechenland trugen die Menschen Kränze auf ihren Köpfen und Girlanden um ihre Schultern. Typischerweise stellten die Blumen und Blätter, die in ihrem "Schmuck" abgebildet waren, einen Gott dar. Zum Beispiel trugen Anbeter des Weingottes Dionysos oft Weinreben.

Darüber hinaus wurde diese Art von "Schmuck" verwendet, um militärische Rangfolge sowie Reichtum und Macht zu bezeichnen.

Die Kelten machten Metall Männer Halsketten

Die ersten echten Männerketten wurden von den Kelten hergestellt.

Die Kelten, die Irland regierten, waren Metallmeister. Als es populär wurde, Schmuck aus Metall herzustellen, stellten die Kelten kunstvollen Schmuck und Rüstungen aus Gold und Silber her. Männer, Frauen - es machte keinen Unterschied, wer was in Bezug auf diese fein gearbeiteten Stücke trug.

Insbesondere ein Stück keltischer Mode wurde als Torc bezeichnet. Ein Torc ist ein Metallhalbkreis, der mit dem offenen Bereich nach vorne um den Hals getragen wird. Es kann als die erste Art von Männerkette angesehen werden.

Ein weiterer Hinweis war die Lunula. Es hatte die Form eines Torcs, nur dass es tiefer hing und sich zum Nacken hin verjüngte. Wieder ist es eine andere der frühen Männerketten.

Wie bei den Griechen trugen die Kelten Schmuck, um Macht, Reichtum und Status zu kennzeichnen.

Im mittleren Alter

Das Mittelalter markiert den Beginn der Unterscheidung zwischen Herren- und Damenschmuck. Dieser Trend schwang jedoch zugunsten der Männer.

Wie zu Zeiten der Griechen und Kelten wurde Schmuck verwendet, um Reichtum und Macht zu demonstrieren. Männer trugen Kronen, Zepter, Broschen und dergleichen. Edelsteine ​​wurden verwendet, um Schmuck zu schmücken.

Im Mittelalter entstand stilisierter Schmuck. Ringe trugen das Siegel der Familie oder des Hauses, dem Sie treu waren.

Darüber hinaus sprach die Art des Metallschmucks, den Sie trugen, Ihre Klasse an. Die Oberschicht genoss Gold und Silber, während sich die Unterschicht für Bronze und Kupfer entschied.

Der Beginn der Moderne

Ab dem Mittelalter wurde der Schmuck noch stilisierter. Anstatt wie zuvor Edelsteine ​​zu polieren, wurden sie jetzt geschnitten.

Schmuck wurde auch komplizierter, als Designer begannen, die verfügbaren Werkzeuge zu verwenden, um Tiere, Familienwappen und andere Symbole zu Anhängern, Ringen und dergleichen zu machen.

Designer suchten auch nach Trends in der Vergangenheit - nach römischen, griechischen und anderen Kulturen -, um sich inspirieren zu lassen, welche Geschichten in dem von ihnen hergestellten Schmuck zu erzählen sind.

Die industrielle Revolution machte Schmuck erschwinglicher, sodass Menschen aller Klassen ihre Liebe zu Gold, Silber und anderem kostbarem Schmuckmaterial zeigen konnten.

Von da an verlagerte sich der Fokus vom Blick in die Vergangenheit zum Blick in die Zukunft - zur Erforschung interessanter Formen und zur Erfindung neuer Formen. Dies ist ein Trend, der bis heute anhält.

Wo stehen Männerketten und anderer Schmuck in all dem?

Die Akzeptanz von Herrenhalsketten und anderem Herrenschmuck ist je nach Kultur unterschiedlich. Zum Beispiel, Japan, Indien und andere Länder Ich habe kein Problem damit, dass Männer ihre Liebe zu kostbaren Verzierungen zeigen. Westliche Länder neigen dazu, die Haltung "Schmuck ist für Frauen" anzunehmen.

Das heißt aber nicht, dass westliche Zivilisationen seit dem Mittelalter keine Männerketten und anderen Schmuckstücke als "übliche Mode" angenommen haben.

In der Tat gibt es einige Beispiele.

Die 60er und 70er Jahre

Ah, die 60er und 70er Jahre - eine Zeit des Friedens, der Liebe und der Revolution unter den amerikanischen Jugendlichen. Jugendliche und junge Erwachsene, die sich der Gegenkultur verschrieben hatten, wurden als "Hippies" gebrandmarkt. Und Hippies hatten ihren eigenen Sinn für Mode.

Hippie-Frauen trugen Hosen, und Hippie-Männer ließen ihre Haare lang wachsen. Außerdem trugen Hippie-Frauen und -Männer "Liebesperlen, "Armbänder und Halsketten aus bunten Perlen.

Der Trend, dass Männer Halsketten tragen, ging über die Hippie-Kultur hinaus und erreichte die Disco-Szene der 70er Jahre. Obwohl Männer, die Halsketten tragen, nicht beliebt sind, wurde dies dank der Hippie-Bewegung akzeptabel.

Moderne Rap- und Hip-Hop-Kultur

Snoop Dogg, 50 Cent, The Notorious BIG, Tupac - es ist schwer, einen beliebten Rap- / Hip-Hop-Künstler zu finden, der mindestens einmal keine Halskette getragen hat.

Um die Jahrhundertwende wurde es für neu wohlhabende afroamerikanische Männer zur Mode, Ketten anzuziehen. Diese Ketten, die aus Gold oder Platin bestehen, werden als Halskette um den Hals getragen. Am Ende hängt normalerweise ein großer, mit Edelsteinen besetzter Anhänger.

Religiöser Ausdruck

Eine beliebte Art von Schmuck für Frauen und Männer ist Schmuck, der religiöse Überzeugungen zum Ausdruck bringt.

Halsketten mit Charms in Form des christlichen Kreuzes, des jüdischen Davidsterns und anderer religiöser Motive sind daher übliche Schmuckstücke für Männer. Manchmal sind sie sogar bei Taufen und anderen religiösen Ereignissen begabt.

Darüber hinaus sind heilige Männer dafür bekannt, Anhänger und andere Schmuckstücke zu tragen, die ihren Glauben feiern. Zum Beispiel ist es selten, dass Sie einen katholischen Priester ohne Rosenkranz finden.

Biker-Kultur

Ketten, Nieten, Schnallen - bei Biker-Mode dreht sich alles um Metall. Daher ist es üblich, Biker (Frauen und Männer) zu finden, die genauso viel Schmuck tragen wie schwarzes Leder.

Beliebte Optionen für männlichen Bikerschmuck sind Kettenhalsketten, Armbänder und Schädelringe.

Das Beste in der Biker-Mode

Bikerringshop ist der definitive Shop für ausgefallene, trendige Biker-Mode. Wir geben alles, um sicherzustellen, dass unsere Kunden nur die stilvollsten und hochwertigsten Bikerschmuckstücke erhalten, die es gibt.

Ab Schädelketten zu regelmäßig alt Biker-HalskettenIm Bikerringshop finden Sie, wonach Sie in der Welt der Biker-Mode suchen!

 

Ältere Artikel
Neuere Artikel
Schließen (esc)

Suche

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.
Jetzt Einkaufen