Kostenloser Versand in die ganze Welt für alle Artikel

Wie man einer Motorradbande beitritt

Um Biker zu werden, braucht man ein Motorrad, Leidenschaft für Rock'n'Roll und Liebe zur Freiheit. Biker sind keine einsamen Wölfe, die alleine reiten. Sie sind Teil eines Rudels - eines Motorradclubs oder einer Biker-Gang. Einer der ersten Motorclubs der Welt, Hell's Angels, wurde 1948 von demobilisierten Veteranen in Kalifornien gegründet. Heutzutage muss jeder Biker mit Selbstachtung unbedingt einem Verein beitreten. Für Motorradfans ist ein Club nicht nur ein Ort zum Entspannen, sondern eine Familie.

Ein Test

Um Teil eines Bikerclubs zu werden, muss sich ein Kandidat die Mitgliedschaft verdienen. Die Auswahl ist normalerweise ziemlich schwierig, aber es lohnt sich. Manchmal müssen Biker einige herausfordernde Tests durchlaufen, um eine Clubmitgliedschaft zu erhalten. Einer dieser Tests, um einer neuen "Familie" beizutreten, kann eine Fahrt zwischen zwei entgegenkommenden Motorrädern sein. Der Test findet in der Dämmerung statt, wenn es draußen dunkel wird. Die Scheinwerfer eines "Newcomers" sind ausgeschaltet, sodass Sie nur auf die Lichter der beiden vor Ihnen liegenden Motorräder zählen können. Einer dieser Antragsteller erkannte, dass die Scheinwerfer zu einem riesigen Lastwagen statt zu Fahrrädern gehörten, aber es war bereits zu spät ...

Hierarchie

Ohne einen Bürgen kann man kein Gangmitglied werden. Dies macht den Weg zu einem Verein ziemlich lang. Alles beginnt mit einer Bekanntschaft mit einem aktuellen Clubmitglied. Wenn er denkt, dass Sie würdig sind, stellt er Sie anderen Mitgliedern vor. Der Einführer (Bürge) ist automatisch für alle weiteren Handlungen des Anfängers verantwortlich. Wenn Sie bei den Clubmitgliedern einen positiven Eindruck hinterlassen, wird Ihnen ein Unterstützungsstatus zugewiesen. Wenn sich nach einer bestimmten Zeit (es kann ein Jahr oder sogar länger dauern) eine Unterstützung positiv etabliert hat, wird die Frage seiner Aufnahme in einen Club bei einem Clubtreffen angesprochen.

Wenn Sie einem Club beitreten, werden Sie zum Hang-Around. Hang Around ist der erste und niedrigste aller Ränge in der Biker-Hierarchie. Als nächstes werden Sie ein Interessent (oder Nachlass) und erst dann ein vollwertiges Patch-Mitglied.

Ein Motorradclub hat einige Führer, die gewählt oder ernannt werden: Präsident, Vizepräsident, Schatzmeister, Unteroffizier (Sicherheitschef und erste Instanz für die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Mitgliedern), Straßenkapitän (seine Aufgabe ist es, Routen zu organisieren, zu bestimmen notwendige Ausgaben usw.) und andere Offiziere.

Die Clubbeziehungen basieren auf dem Prinzip einer starren Hierarchie. Hang-arounds gehorchen Interessenten und Voll-Patch-Mitgliedern, Interessenten gehorchen Mitgliedern. Alle drei Kategorien müssen den Anforderungen des Statuts, der Amtsträger und des Präsidenten entsprechen. Die Spitze der Organisation ist der Präsident, der einen Club leitet und Meetings leitet. Der Präsident und die Amtsträger bilden den Rat, der Exekutiv-, Legislativ- und Justizbefugnisse hat. Der Rat kann das Statut ändern und den Mitgliedern und Unterstützern Disziplinarmaßnahmen auferlegen.

Farben

Jeder MC hat seine eigene Symbolik (Patches, auch Farben genannt). Dies sind normalerweise drei Streifen, die auf der Rückseite einer Leder- oder Jeansweste angebracht sind - die obere und untere Wippe und der mittlere Patch.

Hang-arounds haben in der Regel das Recht, nur die untere Wippe zu tragen, Interessenten können die untere und obere Wippe tragen, und die Mitglieder sind „vollständig geflickt“. Hell's Angels haben es etwas anders - Hang-arounds tragen nur einen kleinen „falschen“ Patch auf der linken Seite der Weste, Interessenten erhalten den unteren Patch auf dem Rücken, während Mitglieder alle drei Patches tragen. Offiziere tragen einen speziellen Aufnäher mit dem Namen ihres Ranges auf der linken Seite der Weste. Manchmal gibt es einen Patch mit dem Namen oder Spitznamen des Besitzers.

Clubbeziehungen

Wie in jeder Organisation können Mitglieder einer Biker-Bande bestraft oder stimuliert werden. Die Hauptanreize sind schnelle Fortschritte in der Hierarchie und die Befreiung von den Mitgliedsbeiträgen. Zu den Strafen zählen geringfügige Arbeit, eine Geldstrafe, ein vorübergehender Entzug von Rechten und Privilegien, körperliche Strafen und der Ausschluss aus einem Verein. Letzteres gilt als schwerste Bestrafung. Die Entscheidung, ein Mitglied zu verbannen, wird auf einer Hauptversammlung geprüft, wenn ein Angeklagter einen niedrigen Rang hat, oder auf einer Versammlung von Vollmitgliedern, wenn sie Missetaten eines Mitglieds oder eines Offiziers berücksichtigen. Alle zugelassenen Personen können ihre Meinung äußern, aber nur Mitglieder haben das Stimmrecht. Wenn eine Entscheidung zum Ausschluss eines Mitglieds getroffen wird, muss er sofort seine Weste ausziehen und gehen.

Älterer Post
Neuerer Post

Meistverkauft

Schließen (esc)

NEUJAHRESVERKAUF!

20% Rabatt auf den Neujahrsverkauf!

+ Kostenloser Versand für alle Artikel

Altersüberprüfung

Durch Klicken auf die Eingabetaste bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suche

Der Warenkorb

Ihr Einkaufswagen ist leer.
zum Shop