10% Rabatt auf Neujahrsverkauf! + Kostenloser Versand nach weltweit

The Hells Angels - Die letzten amerikanischen Helden

The Hells Angels ist der weltweit größte Biker-Motorradclub mit Niederlassungen (Niederlassungen) auf der ganzen Welt. Zusammen mit Outlaws MC, Mongols MC und Bandidos MC gehören die Hells Angels zu den sogenannten The Big Four der Outlaw-Biker-Clubs. Heute ist Hells Angels der bekannteste Motorradclub. Strafverfolgungsbehörden in einigen Ländern nennen sie eine Motorradbande und beschuldigen Drogenhandel, Erpressung, Handel mit gestohlenen Waren usw. Clubmitglieder behaupten, friedliche Motorradbegeisterte zu sein, die sich für gemeinsame Autofahrten, Treffen und gesellschaftliche Veranstaltungen zusammengeschlossen haben. Die Wahrheit liegt, wie sie sagen, irgendwo in der Mitte.

Das Unternehmen

Der Legende nach spiegelt sich der Beamte der Hells Angels wider Webseite prüfenDie amerikanische Luftwaffe hatte während des Zweiten Weltkriegs ein 303. schweres Bombergeschwader namens Hell's Angels. Es wurde nach dem gleichnamigen Film von Howard Hughes benannt, den viele Piloten liebten. Nach Kriegsende und Auflösung der Einheit blieben die Piloten ohne Arbeit. Diese amerikanischen Helden hatten das Gefühl, dass ihre Heimat sie verraten hatte, und ließen sie für sich selbst sorgen. Ehemalige Flieger hatten keine andere Wahl, als gegen ihr eigenes Land vorzugehen. Sie fingen an Motorrad zu fahren, schlossen sich in Motorradclubs zusammen und rebellierten.

Es gibt zwei verschiedene Versionen des Hells Angels MC-Ursprungs. Einer von ihnen sagt, dass dieser Bikerclub auf der Grundlage von zwei anderen Motorradclubs gebaut wurde - Boozefighters und Pissed Off Bastards, die beide an den berüchtigten beteiligt sind Hollister Aufruhr (Dieses Ereignis wird im Film The Wild One mit Marlon Brando gezeigt). Ihre Mitglieder unterstützten die Idee des Veteranen der Staffel, Arvid "Oley" Olsen, beide Clubs unter dem Namen Hells Angels zu vereinen. Dies geschah 1953 in San Francisco.

Nach der anderen Version wurden die ersten Hell's Angels 13 von 1955 Personen aus der Stadt San Bernardino gegründet.

In jedem Fall wurde das offizielle Logo des Hells Angels MC, eines Schädels mit Flügeln, vom Präsidenten des Kapitels von San Francisco, Frank Sadliek, erstellt. Die offiziellen Farben des Clubs wurden weiß und rot.

In den 1960er Jahren wurde Ralph Hubert Barger, besser bekannt als Sonny Barger, zum Präsidenten des Kapitels in Oakland (Kalifornien, USA) gewählt. Später wurde er Präsident von Hells Angels MC World. Tatsächlich beginnt die Geschichte der Bikerbewegung (im modernen Sinne) mit dieser Person. Sonny Berger wurde im Teenageralter Mitglied des Clubs und verherrlichte seinen Namen und brachte ihn in die Welt. Es war Barger, der die Marke Hells Angels und ihre Symbolik registrierte. Während der Regierungszeit von Barger nahmen Biker regelmäßig an massiven Autofahrten teil und zahlten Mitgliedsbeiträge. Dank seines Charismas und seines angeborenen PR-Talents ist nicht nur das Auckland-Kapitel, sondern auch die Hell Angels insgesamt zum berühmtesten Motorradclub der Welt geworden.

Unter Sonny Barger erwarb der Motorclub auch seine moderne Struktur. Es war keine chaotische Vereinigung von Motorradfans mehr, sondern eine Organisation mit einer Charta, Mitgliedsbeiträgen, Traditionen, einer starren Hierarchie (Unterstützung, Hangaround, Aussicht, Mitglied) und autoritärer Führung (einschließlich Offiziere, Vizepräsident und Präsident).

Sonny Barger verbrachte fast 20 Jahre in Gefängnissen. Jetzt lebt er mit seiner Frau Sharon in Oakland. Sie besitzen einen Bikerladen und eine Werkstatt. Halskrebs in den 1980er Jahren nahm ihm die Fähigkeit zu sprechen und er kommuniziert mit der Welt über ein spezielles Gerät, das an seinem Hals befestigt ist. „Ich bereue nichts. Ich hatte viel Spaß und selbst das Gefängnis ist keine allzu große Strafe für mein Leben “, sagt Barger.

Es ist besser, in der Hölle zu regieren, als im Himmel zu dienen

Diese Worte, die Sonny Barger im Filmklassiker "Hell's Angels on Wheels" aussprach, können als das Motto der Hells Angels in Bezug auf andere Motorradclubs angesehen werden. Apropos, es gibt die Big Four der Motorradclubs, darunter die größten Organisationen: die Hells Angels, die Outlaws, die Bandidos und die Pagans.

Die Outlaws erschienen 1957 auf den Fersen des sensationellen Films "The Wild One". Sie nahmen das Emblem auf der Lederjacke von Marlon Brando als Logo (ein Schädel mit hantelförmigen Knochen). Die Outlaws sind größtenteils Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht in die Hells Angels aufgenommen wurden. Aus diesem Grund halten sie die Hells Angels für zu anmaßend. Sie befinden sich in einem ständigen Krieg mit den Hells Angels.

Die Bandidos begannen ihre Geschichte Mitte der 1960er Jahre. Hunter Thomas bezeichnet in seinem Buch "Hells Angels: Die seltsame und schreckliche Saga" 1965 als das Jahr der Gründung des Clubs. Ihr Logo ist ein mexikanischer Gangster mit dickem Bauch (obwohl sie laut Club keine "stinkenden Mexikaner" akzeptieren). Bandidos sind dafür berüchtigt, kleine Städte in Texas zu überfallen und ihnen einen Tribut aufzuerlegen. Sie kämpfen ständig mit den Hells Angels um einen größeren Anteil am Markt für Sexhandel und Prostitution.

Der Pagans MC ist wahrscheinlich der am wenigsten bekannte Verein unter den Big Four. Sie können sich keiner guten Struktur rühmen - sie sind schlecht organisiert und haben nur wenige Niederlassungen (alle befinden sich in den USA). Sie sind jedoch sehr brutal und fast alle Mitglieder des Clubs saßen mindestens dreimal in einem Gefängnis.

Die Hells Angels sind diesen Clubs im Rennen um die Führung sicherlich voraus. Dies kann durch mehrere Faktoren erklärt werden: Sie sind die ersten, die gegründet wurden, sie können sich einiger bekannter rechtlicher Bewegungen rühmen (Rot und Weiß, Große Rote Maschine, Verteidigungsfonds, Keep the Real America ...), und sie sind gut organisiert. Darüber hinaus sind Hells Angels nicht in absolut sinnlosen Aktivitäten zu sehen (im Gegensatz zu Bandidos, die mit Clubwesten auf Banken überfallen).

Obwohl der Krieg zwischen diesen Motorbanden seit Jahrzehnten andauert, ist er seiner Natur nach eher bezeichnend. Manchmal ergriffen die Outlaws jedoch einige Lehen von Hells Angels (es geschah, als Sonny Berger und eine andere HA-Führung Mitte der 1970er Jahre in einem Gefängnis saßen), aber im Großen und Ganzen behalten die Hells Angels die Bikerwelt unter ihrer Kontrolle .

Biker Kriege

Motorradclubs stehen häufig im Streit miteinander, um die Kontrolle über die Gebiete zu erlangen. Manchmal entwickeln sich diese Konflikte zu bewaffneten Zusammenstößen mit zahlreichen Verwundeten und Getöteten. Die Mitglieder der Hells Angels sind prominente Teilnehmer von Bikerkriegen.

In den letzten Jahren hatten die Hells Angels eine tödliche Fehde mit den Rivalen der Bandidos in Deutschland. Infolge regelmäßiger Zusammenstöße gibt es auf beiden Seiten Tote und Verwundete. Im Mai 2010 trafen sich Vertreter beider Banden in Hannover und schlossen ein Waffenstillstandsabkommen. Ähnliche Bikerkriege fanden in Dänemark, anderen skandinavischen Ländern („Great Nordic War“), England, Kanada und in vielen Ländern statt, in denen Angels Kapitel und andere Motorradclubs dasselbe Gebiet teilen müssen.

Die Symbolik des Clubs

Das offizielle Logo des Hells Angels Motorradclubs ist ein Schädel mit Flügeln. Ursprünglich wurde das Logo kopiert und kreativ modifiziert, basierend auf dem Emblem der US-Luftwaffeneinheiten. Der Autor der ursprünglichen Skizze war Frank Sadliek, der Präsident des San Francisco Club Chapter. Das Bild der Schädel- und Logodetails wurde später einige Male geändert.

Die offiziellen Farben des Emblems und der Symbole sind rot und weiß - die Inschriften sind in roten Buchstaben auf weißem Hintergrund angebracht. Dies gab dem Club einen seiner Spitznamen - "The Red and White".

Ein weiterer häufig verwendeter Euphemismus für den Clubnamen ist 81 aus der Sequenznummer der Buchstaben "H" und "A" im englischen Alphabet. Aufnäher mit diesen Buchstaben sind auf Mitgliedern von sogenannten Support-Clubs zu sehen, da der vollständige Name nur von gültigen Mitgliedern der Hells Angels getragen werden kann.

Die Symbolik des Clubs auf Leder- oder Jeanswesten wird durch Farben dargestellt. Die Hells Angels Colors bestehen aus drei Teilen: zwei bogenförmigen Flecken (obere und untere Wippe) und dem mittleren Teil, der ein Bild von Schädeln mit Flügeln darstellt. Die Mitglieder der Hells Angels tragen außerdem vier rechteckige Streifen auf der Brust mit dem Namen des Clubs, der Position eines bestimmten Kapitels, dem Spitznamen eines Bikers und seiner Position in der Hierarchie. Sie können auch 1% Patches und verschiedene Abkürzungen auf den Outfits und Ausrüstungen der Biker sehen, wie zum Beispiel:

AFFA - Engel für immer für immer Engel

HAR - Hells Angels Regeln

FTW - F ** k Die Welt

DILLIGAF - Sieht es so aus, als würde ich AF ** k geben?

SS Filthy Few sind spezielle Elite-Mitglieder der Hells Angels, die diesen Titel für besondere Verdienste erhalten haben (normalerweise, um Leute zu töten, die sich dem Club oder seinen Mitgliedern widersetzten).

1% - dieses Symbol wird nicht nur von den Hells Angels, sondern auch von jedem Outlaw Motorcycle Club getragen. Es zeigt an, dass es zur Top-Biker-Klasse gehört, die nach Angaben dieser Personen 1% der Gesamtzahl der Biker weltweit ausmacht.

Die Hells Angels Hierarchie

Die Hells Angels MC World besteht aus einzelnen Kapiteln, die im Grunde genommen ihre Zweige in einem bestimmten Gebiet sind. Ein Kapitel kann auf der Grundlage eines Motorradclubs erstellt werden, der bereits in dieser Region tätig ist, oder von Grund auf neu erstellt werden. Es sind mindestens fünf Biker erforderlich, die die Ideologie des Clubs teilen, seine Ziele unterstützen und der Charta zustimmen, um ein neues HA-Kapitel zu eröffnen.

Um mit einem Kapitel zu beginnen, müssen sich die Gründer beim Clubhausleiter in Oakland bewerben. Dann werden die Kapitelleiter auf der Hauptversammlung für oder gegen diesen Zweig stimmen. Bevor ein Club den offiziellen Namen des Hells Angels MC erhält, trägt er den Status eines Prospect Club (dh er befindet sich in einer Probezeit). Nach einiger Zeit (von ein bis drei Jahren) tritt ein Club offiziell der Hells Angels MC World bei und ist berechtigt, die Angels Colors zu tragen.

Heute gibt es die Kapitel der Hells Angels in allen US-Bundesstaaten, in fast allen Provinzen Kanadas sowie in Brasilien, Argentinien, Australien, Südafrika, Neuseeland, Spanien, Frankreich, Belgien, Holland, Deutschland, Italien. Schweiz, Liechtenstein, Großbritannien, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Griechenland, Russland, Portugal, Chile, Kroatien, Luxemburg, Ungarn, Dominikanische Republik, Türkei und Polen. Es gibt auch Clubs in Island, Litauen, Japan und Lettland, die noch nicht Teil der Hells Angels sind, aber in naher Zukunft offizielle Kapitel werden. Darüber hinaus kann es in verschiedenen Städten desselben Landes autonome Kapitel geben.

Das Geschäft des Engels

Das gesamte Geschäftsimperium der Hells Angels kann in mehrere große Gruppen unterteilt werden:

1. Transport und Kontrolle über den Drogenhandel (entgegen der landläufigen Meinung handeln die Hells Angels nicht persönlich mit Drogen). Dieser Teil des Geschäfts ist der profitabelste, aber auch der widersprüchlichste. Die HA-Mitglieder verurteilen (zumindest offiziell) den Gebrauch von Drogen außer Marihuana und Amphetaminen. Eine solche Überzeugung hinderte Sonny Barger jedoch nicht daran, während seines gesamten Erwachsenenlebens Kokain zu konsumieren. Dutzende von Hells Angels wurden wegen des Verkaufs, Transports und der Produktion illegaler Drogen verurteilt (es gibt sogar einen berühmten Film mit Charlie Sheen in der Hauptrolle "Chasing the Shadow", der aufgrund eines solchen Falls gedreht wurde).

2. Sexhandel und Prostitution. Wie kürzlich bekannt wurde, sind allein in Hamburg etwa 50% der Prostituierten gezwungen, an die Hells Angels zu zahlen. In den Vereinigten Staaten erhebt die Bande einen Tribut an Prostituierte und hat auch ihre eigenen Küken, die ihnen das Geld bringen, das sie verdienen. Die Hells Angels teilen Frauen in zwei Kategorien ein: Küken und alte Damen. Küken gehören zur ganzen Bande und jeder kann sie jederzeit mitnehmen. Die Bande zwingt Küken zur Prostitution und nimmt das ganze Geld, das sie verdienen. Alte Damen gehören zu einem bestimmten Mitglied des Clubs (oft sind das ihre Frauen). Sie machen nie Prostitution, aber viele von ihnen arbeiten als Stripperinnen in Nachtclubs der Hells Angels.

3. Fahrraddiebstahl. Dies ist ein klassisches Geschäft und es gibt nicht viel Neues, was wir dazu sagen können (obwohl viele Motorradfahrer Angst haben, Fahrräder in Geschäften der Hells Angels zu kaufen).

4. Fahrradanpassung, Motorrad-Tuning und Handel mit Biker-bezogenen Produkten (T-Shirts, Lederjacken, Biker-Schmuck usw.). Dies ist auch ein klassisches Geschäft für Biker. Eines dieser Geschäfte in Oakland, Kalifornien, gehört Sonny Barger. Jeder, der es besucht, kann Sonny selbst oder seine Frau Sharon leicht treffen.

5. Legal Support-Events und Club Merchandising. Die bekanntesten von den Hells Angels gegründeten Events sind Keep the Real America - Unterstützen Sie Ihren örtlichen Hells Angels Motorcycle Club, Poker Run und Cancer Run. Die ersten beiden Veranstaltungen sollen die HA unterstützen (obwohl dies größtenteils eher eine moralische Unterstützung ist) und Zivilisten erklären, dass Biker gute Jungs sind. Das letztere Ereignis ist viel merkwürdiger.

Cancer Run ist eine 150 km lange Motorradtour, an der jeder Biker gegen Gebühr teilnehmen kann. Für dieses Geld nehmen Biker an einer Gruppenfahrt teil, nehmen an unterhaltsamen Aktivitäten teil und essen in einem vorher vereinbarten Restaurant zu Abend (Essen ist traditionell im Preis inbegriffen). Das gesammelte Geld wird an eine der Kinderkrebs-Wohltätigkeitsorganisationen überwiesen. Wo ist das Geschäft, fragen Sie sich vielleicht? Tatsache ist, dass Biker unter dem Deckmantel eines solchen Motorradlaufs Drogen transportieren, normalerweise von einer Stadt, in der die Fahrt beginnt, zu einem Ort, an dem sie endet. Die Polizei ist sich normalerweise der illegalen Aktivitäten bewusst, aber es ist einfach unmöglich, ein einziges Motorrad während solcher Fahrten anzuhalten, da es Tausende von ihnen gibt.

Offizielles Support-Merchandising

Das erste und vielleicht größte dieser Projekte ist die Big Red Machine New York, ein Motorradhändler, der mit verwandten Waren handelt (zum Beispiel Sweatshirts mit ziemlich erstaunlichen Kunstwerken). Einige Top-Prominente stellen Kleidung von den Hells Angels zur Schau, zum Beispiel Mickey Rourke (er soll ein Freund der Angels sein, und bis vor kurzem hat er nur Leibwächter von den Hells Angels-Mitgliedern abgeholt). Der Country-Western-Musikstar Willy Nelson (der übrigens die einzige Person ist, die mit dem Titel "Honourable Hells Angels" ausgezeichnet wurde) und der Präsident des Ku Klux Klan sowie ein einflussreicher Politiker David Duke sind ebenfalls aktive Unterstützer der Hells Angels und ihre Projekte.

Ein weiteres Support-Merchandising-Projekt wurde vom San Jose-Kapitel initiiert und heißt Rot und Weiß. Es wurde im Grunde genommen von der Big Red Machine New York kopiert, aber die Macher fügten ein wenig südländisches Flair hinzu. Viele Menschen in den südlichen Bundesstaaten tragen Kleidung mit der Hells Angels-Symbolik, weil sie den amerikanischen Geist tragen.

Das Defence Fund-Projekt wurde in den 1970er Jahren als Rechtsverteidigung der HA ins Leben gerufen. Der Anwalt des Engels entschied, dass die Bande die Unterstützung der Massen brauchte, um ein Bild von bösen Jungs und Kriminellen zu beschatten, die im Club geblieben waren. Das Projekt erzielte einige greifbare Ergebnisse: Die Polizei beschlagnahmte die Beschlagnahme von Personen nur, weil sie dem Club angehörten, und hartnäckige Journalisten beobachteten jeden Schritt der Strafverfolgungsbehörden bei Verhaftungen oder Ermittlungen gegen die Hells Angels. Es hat dazu beigetragen, ein etwas positiveres Image der Bande (sowie aller Biker im Allgemeinen) zu schaffen.

Ein weiteres bekanntes Unterstützungsprojekt sind Sharon Bargers Initiativen namens Free Sonny Barger (die während der Inhaftierung ihres Mannes stattfanden) und Sonny Bargers An American Legend. Letzterer ist kürzlich verstorben, obwohl vor ein paar Jahren praktisch jeder amerikanische Biker seine Pflicht sah, ein Sonny Barger - An American Legend T-Shirt zu haben.

Das erste dieser Projekte endete mit einer riesigen Bender-Party, die nach der Entlassung von Sonny aus dem Gefängnis veranstaltet wurde. Es wird gesagt, dass die Party fast tausend Gäste hatte. Zu Ehren dieser Veranstaltung gibt es noch kleine jährliche Partys. Das zweite Projekt läuft noch und obwohl es keine Online-Präsenz gibt, können Sie Sonny Barger - Ein T-Shirt der amerikanischen Legende per Post bestellen.

"Schwarzer Keks" und andere Polizeieinsätze gegen die "Hell's Angels"

Im Jahr 2001 startete das US-amerikanische Büro für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe (ATF) die Operation Black Biscuit. Agent Jay Dobyns wurde der Bande unter dem Namen Jay "Jaybird" Davis vorgestellt. Es gelang ihm, Vertrauen unter den Engeln zu gewinnen, indem er den Mord an einem Mitglied einer der kriegführenden Banden simulierte. Er wurde schnell zu einem vollwertigen Mitglied mit dem Recht, an wichtigen Bandenangelegenheiten teilzunehmen, wie dem Transport großer Drogensendungen, Schikanen, Morden usw. Während seiner verdeckten Zeit sammelte Dobyns Beweise, die es ermöglichten, die Hell's Angels zu beschuldigen von Drogenschmuggel, Erpressung und Morden. Im Sommer 2003 wurden infolge der Operation und mehrerer ATF-Überfälle 52 Angel und ihre Komplizen festgenommen. 16 Personen wurden wegen Erpressung und Mordes inhaftiert.

Am 13. Dezember 2010 führte die deutsche Polizei Durchsuchungen im Clubhaus und in den Häusern von Clubmitgliedern in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz durch. An der Operation waren mehr als 900 Polizisten beteiligt. Infolgedessen wurden mehrere Personen festgenommen und eine große Anzahl von Waffen (Schrotflinten, Gewehre, Samuraischwerter, Macheten, Messer und Brandflaschen) beschlagnahmt.

Hells Angels In Literatur und Kino

Auf dem Höhepunkt ihrer skandalösen Popularität waren die Engel Helden vieler literarischer Werke. Laut der Bande ist das beste Buch über sie Hell's Angels: Die seltsame und schreckliche Saga der Outlaw Motorcycle Gangs von Hunter Thompson. Die Biker sind auch in einer Folge des Electric Kool-Aid Acid Test von Tom Wolfe zu sehen.

Es gibt auch mehrere Filme mit den Hell Angels wie Hells Angels on Wheels, Angels From Hell, Hell's Angels'69 usw. Die Angels wurden zu Prototypen der Charaktere in der sensationellen TV-Show Sons of Anarchy.

In der Zeit der 60er bis 70er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde das Konzept eines Bikers oft mit den Hells Angels in Verbindung gebracht. Dies spiegelt sich insbesondere in den Namen verschiedener Filme wider, die dem Subgenre des Biker-Films zugeschrieben werden.

Älterer Post
Neuerer Post

Meistverkauft

Schließen (esc)

NEUJAHRESVERKAUF!

20% Rabatt auf den Neujahrsverkauf!

+ Kostenloser Versand für alle Artikel

Altersüberprüfung

Durch Klicken auf die Eingabetaste bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suche

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
zum Shop